Aktualisiertes Marktanreizprogramm (MAP) für Erneuerbare Energien

Ab dem 01. April 2015 ändern sich diverse Zuschüsse des Marktanreizprogramms (MAP).

Wer wird gefördert:
Das MAP (Bafa) fördert private, gewerbliche und kommunale Investitionen in Heizungsanlagen, welche “Erneuerbare Energien” nutzen.
Hauptsächlich richtet sich das MAP an die Errichtung von Anlagen im Gebäudebestand, sowie unter bestimmten Voraussetzungen auch an Anlagen im Neubau.

Das Wichtigste im Überblick:
Eine wesentliche Änderung gegenüber der alten Richtlinie ist, dass die “Solare Trinkwassererwärmung” wieder förderfähig ist.

  1. Warmwasseranlagen mit mehr als 3m² Bruttokollektorfläche werden somit im Altbau mit 50€/m² jedoch mindestens 500€ bezuschusst.   
  2. Heizungs-/ und Warmwasseranlagen mit weniger als 40m² Bruttokollektorfläche werden im Altbau mit 140€/m² jedoch mindestens 2000€ bezuschusst.


Wenn zur Beheizung zusätzlich die veraltete Heizung durch ein Brennwertgerät, förderfähige Biomasse oder Wärmepumpen ersetzt wird gibt es zusätzlich 500€ als Basisförderung.

Durch diese Änderung ergibt sich für z.B. eine Junkers CSW-Brennwertheizung mit Pufferspeicher und solarer Warmwasser-/ und Heizungsunterstützung ein Zuschussbetrag von insgesamt 2500€.

Bei der aktuellen Änderung des MAP wurden einige Förderbeträge erhöht. Aus diesem Grund lohnt es sich auch bei Wärmepumpen, Pelletkesseln oder Scheitholzkesseln die einzelnen Zuschüsse “mitzunehmen”.

Gerne informieren wir Sie, welche Maßnahmen förderfähig sind und mit welchen Förderbeträgen gerechnet werden kann. Bei der Antragstellung und der Planung / Ausführung der Arbeiten stehen wir Ihnen gerne als Ihr kompetenter Fachbetrieb zur Verfügung.

Zurück